Breadcrumbs


Anzeigen



SV Merkur gegen FC St. Pauli 07.09.2013

SV Merkur Hademarschen gegen FC St. Pauli am 07.09.2013

Fotos & Bericht: Salomé Thode & Olaf Francke

Zum einhundertsten Geburtstag hatte der Verein SV Merkur Hademarschen sich, seinen Mitgliedern und Freunden etwas Außergewöhnliches gegönnt, nämlich ein Spiel gegen den FC St. Pauli. am 07.September war es dann soweit, die Kicker aus der Hansestadt liefen in Hademarschen auf der Sportanlage "auf den Bergen" auf, um sich mit den Mannen des SV Merkur zu messen. Die Veranstaltung bestand aus zwei Spielen, zunächst spielte die D-Jugend des SV Merkur gegen die U13 des FC St.Pauli, danach dann die SV Merkur Herren gegen die Bundesligamannschaft des FC St.Pauli.Über 1.000 Fans und Schaulustige waren zusammengekommen, um diese Spiele zu verfolgen, auf dem Platz herrschte während der gesamten Veranstaltung eine heitere und ausgelassene Stimmung, ganz so, wie es auf einer Geburtstagsparty sein sollte. Besonders positiv fiel auf, dass die Spieler und Trainer des FC St.Pauli keinerlei Berührungsängste hatten, freundlich und geduldig erfüllten sie Autogramm- und Fotowünsche. Stars zum Anfassen eben.

Um 13:00 Uhr war dann Anpfiff für die Jungs der U13 bzw. D-Jugend. Bereits hier im "Aufwärmprogramm" zeigte sich, dass die Piefkes aus Hamburg deutlich besser trainiert und konditionell überlegen waren, auch ihre Spielzüge waren komplexer und sicherlich das Ergebnis eines Trainings mit "Aufstiegswunsch". Interessanterweise konnte man im späteren Hauptspiel auch den einen oder anderen jungen Mann aus der Hamburger A-Jugend auf dem Spielfeld ausmachen. Trotz des schwül-warmen Gewitterwetters schlugen sich die Hademarscher Jungs tapfer und gingen mit 1:14 aus dem Spiel. Hier einige Impressionen vom Spiel:

Bis 15:00 Uhr hatten sich die Ränge auf dem Sportplatz gut gefüllt, das Publikum war durchmischt, und im freundschaftlichen Miteinander feierte man die Begegnung. Nach den Aufwärmen liefen die Mannschaften gemeinsam auf, und ein schnelles, aktionsreiches und für alle Zuschauer unerhaltsames Spiel begann. Es kam lediglich zu 2 Foulsituationen, ansonsten verlief das Spiel fair und zeigte guten Fussball. Leider litt der Torwart des FC an Unterbeschäftigung, das Spiel der Hademarscher war von Anfang an durch Abwehrtaktiken bestimmt, denn die Hamburger machten ordentlich Druck. Bereits in der neunten Spielminute fiel das erste Tor für die Gäste.

Die Hademarscher Torhüter Lähn, Meyer und Wolf hatten wahrlich alle Hände voll zu tun, insgesamt 20 Mal griffen sie ins Leere, doch ihr konsequenter Einsatz verhinderte wohl Schlimmeres. Die Hademarscher Mannschaft wirkte durchweg etwas unsortiert, oft standen die Gäste frei, es wurde gezögert, wo Einsatz in Richtung Ball gefragt gewesen wäre, und die vergleichsweise unkomplizierten Spielzüge der St.Paulianer wurden offensichtlich nicht vollständig durchschaut. Obwohl die Gäste relativ oft über die rechte Flanke attackierten, den Ball dann über ein oder zwei Positionen mit kurzen Pässen in Tornähe brachten und durch wohlkoordiniertes Zusammenspiel die Abwehr wirkungslos stehen ließen, änderte die Mannschaft des SV ihre Taktik nicht, man stellte sich auf den Gegner nicht gründlich genug ein. Zwar gab es starke Einzelaktionen, die aber an fehlender Koordination zerbrachen. Dennoch gab es während des Spiels immer wieder Momente, in denen echter Kampfwille bei den Gastgebern aufflammte und in denen tatsächlich das gegnerische Tor zum Ziel der Spielbemühung wurde. Diese Momente wurden vom Publikum mit Beifall und Lob lautstark honoriert.

Nachdem die Gäste das Leder bereits fünfmal im Netz der Hademarscher versenkt hatten, pfiff der Schiedsrichter in der 26. Minute für Hademarschen Elfmeter, der auch prompt verwandelt wurde. Der Anschlußtreffer! Das Publikum war voll dabei, Rufe nach Ausgleich wurden laut. Doch leider blieb dieses Elfmetertor das einzige gegen den FC St.Pauli, mit 1:11 ging es in die Halbzeit. In der zweiten Spielhälte dann wurde klar, dass es natürlich gegen einen Bundesligaverein nur sehr, sehr begrenzte Möglichkeiten des Spielgewinns gibt, die Hademarscher Kicker erhielten eine Lehrstunde in Sachen "das Runde muss ins Eckige". Schlag auf Schlag donnerten die Bälle ins Netz des SV Merkur, die konditionell deutlich überlegeneren Hamburger spielten ihre Gastgeber mühelos aus. Der Unterschied zwischen Hobby- und Berufsfussballern wurde hier demonstrativ veranschaulicht, aber man darf annehmen, dass es den Hademarscher Spielern unheimlich viel Spass gemacht hat. Ab der 70. Minute verlor das Spiel an Dynamik, die Hademarscher wechselten immer mal wieder Spieler ein, damit halt jeder mal dabei sein konnte, St.Pauli holte A-Jugend Spieler aufs Feld, und statt der komplexen Passzuspielungen wurden mehr und mehr Volleys auf das Hademarscher Tor abgefeuert. Insgesamt jedoch war die Begegnung ein Stück guter Fussball.

Was für die Profis des FC St.Pauli wohl eher eine Pflichtübung war, wurde für viele Spieler und Zuschauer aus Hademarschen zu einem unvergesslichen Fussballerlebnis, über das man im Vereinsheim wohl noch lange sprechen wird. Sicherlich, mit einem Torergebnis von 1:20 kann man nicht unbedingt angeben, aber immerhin hat der Verein gezeigt, dass er eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen kann, und die vielen Zuschauer haben deutlich gemacht, dass man trotz einer sportlichen Niederlage jubeln und feiern kann angesichts der Tatsache, dass die Mannschaft alles für ihre Fans gegeben hat. Hier nun unsere Impressionen vom Spiel:



Copyright: www.myholstein.de