Breadcrumbs




Der NOK Streckenverlauf

Der NOK Streckenverlauf

Der NOK Streckenverlauf

Der Nord-Ostsee-Kanal verbindet Nord- und Ostsee, er verläuft auf einer Strecke von ca. 98km (85,5 km Luftlinie). In Brunsbüttel und Kiel-Holtenau liegen die Kanalschleusen. Weitere Schleusen für die kreuzenden Flüsse liegen bei Nordfeld, Lexfähre und an der Gieselau. Der NOK wird von verschiedenen Flüssen gekreuzt, u. a. Eider, Gieselau, Jevenau. Er führt durch den Audorfer See und entwässert rund anderthalbtausend Quadratkilometer Land, das Wasser fließet vorwiegend Ricdhtung Brunsbüttel ab in die Elbe. Film: So funktioniert der Kanal

Querschnitte NOKDie alten Schleusen wurden im Zuge der ersten Kanal-Erweiterung vergrößert und später durch die großen Schleusen ergänzt. Sie befinden sich an den Enden des Kanals bei Brunsbüttel und bei Holtenau, und zwar je eine "Große" und eine "Kleine" Doppelschleuse. Die beiden Schleusen eines Paares liegen parallel nebeneinander; in der Regel wird eine Schleuse für die Einfahrt, die andere für die Ausfahrt benutzt. Für 2013 ist in Brunsbüttel eine fünfte Schleuse mit 360 Meter nutzbarer Länge und 45m nutzbarer Breite geplant.

Schleuse BrunsbüttelDie "Großen Schleusen" haben 310m nutzbare Länge und 42m nutzbare Breite. Der zulässige Tiefgang beträgt im Allgemeinen 9,5m, die Drempeltiefe beträgt 14m unter mittlerem Kanalwasserstand. Die "Kleinen Schleusen" haben eine nutzbare Länge von 125m und eine nutzbare Breite von 22m; der zulässige Tiefgang beträgt in Brunsbüttel, in Abhägigkeit vom Elbwasserstand, 6,5m und in Holtenau 7m. Außerhalb der Schleusen liegen die Vorhäfen, innerhalb der Schleusenanlagen erweitert sich der Kanal an beiden Enden zu geräumigen Binnenhäfen, in denen auch größere Schiffe an Kaimauern oder Dalben festmachen können.

Weiche FischerhütteWeichen heißen die Stellen im Kanal, die durch größere Breite, durch Dalbenreihen zum Festmachen und durch Signalstellen dazu eingerichtet sind, das gegenseitige Passieren größerer Schiffe oder Fahrzeuggruppen zu ermöglichen. (Siehe Artikel Verkehrslenkung). Die Verkehrszentrale NOK in Brunsbüttel bestimmt im Rahmen ihrer Aufgabe zur Verkehrsregelung auf dem Kanal, welche Schiffe in den Weichen aufzustoppen haben. Hierfür stehen 10 Weichen und die Binnenhäfen in Brunsbüttel und Holtenau zur Verfügung.

Ort / Bezeichnung Länge Sohlenbreite

Binnenhafen Brunsbüttel

3.348 m

164 m

Kudensee

840 m

180 m

Dückerswisch

1.230 m

164 m

Fischerhütte

814 m

134 m

Oldenbüttel

586 m

134 m

Breiholz

1.115 m

164 m

Schülp

1.506 m

164 m

Audorf-Rade

5.656 m

120 - 200 m

Königsförde

712 m

134 m

Groß-Nordsee

1.303 m

164 m

Schwartenbek

908 m

110 - 190 m

Binnenhafen Holtenau

2.480 m

139 m

Die Kurven des Kanals haben zum größten Teil einen Halbmesser von mindestens 3000 m. Einige sind jedoch geringfügig stärker gekrümmt, den kleinsten Halbmesser 1800 m findet man in der Kurve der Weiche Schwartenbek.

Die Lotsen des Nord-Ostsee-Kanals unterstehen der Aufsicht der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord in Kiel. Außer ihrer Lotstätigkeit üben sie an Bord die Zollaufsicht und gewisse schifffahrtspolizeiliche Befugnisse aus. Lotsenstationen sind in Brunsbüttel, Holtenau und Rüsterbergen, hier findet der Lotsenwechsel für die Schiffe statt, die den ganzen Kanal durchfahren. Schiffe, die ihre Fahrt von einem Liegeplatz im Nord-Ostsee-Kanal oder vom Giselau-Kanal aus antreten, müssen den Kanallotsen rechtzeitig bei der nächstgelegen Lotsenstation bestellen. Vor Brunsbüttel kommen die Lotsen für den Nord-Ostsee-Kanal auf der Nord-West-Reede bzw. Nord-Ost-Reede an Bord.


Der NOK StreckenverlaufAbbildung links: Der gesamte Streckenverlauf des Kiel Canals mit sämtlichen Querungen. Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

NOK in Kürze

Name:
Nord-Ostsee-Kanal (NOK), Kiel Canal, ehemals Kaiser-Wilhelm-Kanal

Länge:
98,637 km (53,3 sm), km"0"=Brunsbüttel
Breite:
102,5-162m (Wassersp.), 44-90m (Sohle)
Tiefe: 11m

Bauzeit: 1887-95
Erweiterung: 1907-14, ab 1965

Der NOK wird von acht Straßen und vier Eisenbahnlinien überquert. Es gibt zehn Brücken mit einer Durchfahrthöhe von 40 Metern, 2 Tunnel (Rendsburg) und 16 Fähren an 16 Fährstellen. Sämtliche Kanalüberquerungen sind kostenlos.

Brücken über den NOK

Kanal - km

Straßen - Nr.

Länge

Stahlbau

erbaut

Straßenhochbrücke Brunsbüttel

6,123

B 5

2 826 m

5 000 t

1979/83

Eisenbahnhochbrücke Hochdonn

18,778

Bahn

2 218 m

14 900 t

1915/20

Autobahnhochbrücke Hohenhörn

24,882

A 23

390 m

4 200 t

1985/89

Eisenb.- u. Str.-Hochbrücke Grünental

31,115

L 316

405 m

3 600 t

1983/86

Eisenbahnhochbrücke Rendsburg

62,664

Bahn

2 486 m

17 740 t

1911/13

Autobahnhochbrücke Rade

68,114

A 7

1 498 m

14 020 t

1969/72

Eisenb.- u. Str.-Hochbrücke Levensau

93,478

K 27

180 m

2 600 t

1893/94

Straßenhochbrücke Levensau

93,581

B 76

365 m

4 310 t

1980/83

Straßenhochbrücke Holtenau

96,588

B 503

518 m

4 010 t

1992/96

Straßenhochbrücke Holtenau

96,623

B 503

518 m

3 380 t

1969/72

Lichte Durchfahrtshöhe aller Brücken = 40 m

NOK FähreKanalfähren: Brunsbüttel, Ostermoor, Kudensee, Burg, Hochdonn, Hohenhörn, Fischerhütte, Oldenbüttel, Breiholz, Rendsburg (Schwebefähre), Nobiskrug, Sehestedt, Landwehr, Holtenau. Die Fährpassage ist seit dem Bau des Kanals kostenlos.

Kanaltunnel (4-spurig): Rendsburg B77; erbaut 1957/61 in Kanal-km 60,860, unterführt die B 77; Gesamtlänge 1.278 m, geschlossene Tunnelstrecke 640 m, Fahrbahnbreite 2x6,8 m im Tiefpunkt: OK-Tunnel NN-17,88 m, OK-Fahrbahn NN-20,15 m

Fußgängertunnel Rendsburg erbaut 1962/65 in Kanal-km 61,440, Länge der Röhre 130 m, Innendurchmesser 4,50 m in Kanalachse: OK-Tunnel NN-17,88 m, OK-Gehweg NN-21,47 m

Hochspannungsleitungen mit über 70m hohen Masten:

* bei Bornholt (km 27),
* bei Rendsburg (km 64,9),
* an der Rader Hochbrücke (km 68,8)
* bei Großnordsee (km 83,3)



Copyright: www.myholstein.de